Sicherheitskultur im Wandel

Veranstaltungen: Workshop Leaking 

 
 
  

Leaking: Sicherheitsbedrohung oder subversive Demokratisierung?

Workshop an der Goethe-Universität Frankfurt am 9. November 2011

Die als "leaking" bezeichnete unauthorisierte Veröffentlichung als geheim klassifizierter Informationen im Internet hat sich seit dem Auftritt WikiLeaks auf der Bühne globaler Politik zu einem viel diskutierten Kulturphänomen ausgeweitet. Im Rahmen dieses Workshops und einer öffentlichen Podiumsdiskussion haben wir eine erste Einschätzung dieses Phänomens, seiner Wirkungen sowie eine normative Bewertung versucht:

  • Inwiefern lässt sich die erzwungene Transparenz als Demokratisierung deuten?
  • Inwiefern gefährdet sie das Wirken demokratisch-repräsentativer Systeme – und im Besonderen deren Außenpolitik?
  • Welche Geheimnisse sollten geheim bleiben, bei welchen gibt es ein berechtigtes Interesse an einer Veröffentlichung?
  • Und wer sollte über eine solche Veröffentlichung entscheiden?

Konferenzberichte

sicherheitspolitik-blog.de

Ausführliche Berichte zum Workshop und der Podiumsdiskussion sowie ausführliche Videointerviews mit ausgewählten Teilnehmern finden sich auf www.sicherheitspolitik-blog.de dem neuen deutschen Blog zur Sicherheitspolitik.

Workshop

(Eisenhower-Saal (1.314), IG-Farben-Gebäude, Campus Westend)

11.00-11.30: Begrüßung und Einführung

11.30-13.15: Panel I: Konzeptionelle und theoretische Grundprobleme des Phänomens "Leaking"

Ambivalente Transparenz. Eine Betrachtung der Vorgehens- und Funktionsweise von WikiLeaks aus politisch-philosophischer Perspektive
Lucia Görke/Kathrin Morgenstern, Universität Regensburg

Rechtfertigt das! Zur Begründbarkeit von Leaks
Martin Schmetz, Universität Frankfurt/Main

Discussants: Nicole Deitelhoff/Thorsten Thiel

13.15-14.00: Mittagessen

14.00-16.15: Panel II: Die Wirkung von „Leaking“ auf Demokratie und Diplomatie

Führt mehr Transparenz zu mehr Demokratie? Die parlamentarische Kontrolle der deutschen Streitkräfte in Zeiten von WikiLeaks
Stefanie Kaller/Andreas Auer, Universität Frankfurt/Main

Friedensverhandlungen, Geheimnis und das Phänomen des Leaking. Der Fall der Palestine Papers
Corinna Frey/Wencke Müller/Anja Schwiertz, Universität Frankfurt/Main

Nazi-Leaks zwischen wehrhafter Demokratie und innerstaatlicher Feinderklärung
Christoph Busch, Universität Siegen

Discussants: Christopher Daase/Ulrike Höppner

Podiumsdiskussion

(HZ 8, Hörsaalzentrum, Campus Westend)

Zum Thema "In doubt we publish: WikiLeaks as a threat to diplomacy and democracy?" diskutieren

  • Wolfram v. Heynitz
    (Planungsstab Auswärtiges Amt)
  • Prof. Dr. Christoph Bieber
    (Universität Duisburg-Essen)
  • Guido Strack
    (Whistleblower Netzwerk)

Moderation:

  • Prof. Dr. Nicole Deitelhoff / Prof. Dr. Christopher Daase
    (Goethe-Universität Frankfurt)

Weitere Informationen

Das gesamte Programm steht auch zum Download bereit, ebenso wie der Call for Papers:

Berichte vom Workshop auf [sicherheitspolitik-blog.de]

 Home | Impressum | Kontakt | RSS | © 2018 Goethe-Universität
 

News

Working Paper zur Sicherheitskultur als interdisziplinäres Forschungsprogramm, Interobjektivität, Humanitären Interventionen, zum Umgang mit Unsicherheit sowie zum AIDS Diskurs erschienen Weiter »

Dritter Sammelband "Politik und Unsicherheit: Strategien in einer sich wandelnden Sicherheitskultur" erschienen Weiter »

Sammelband "Verunsicherte Gesellschaft - überforderter Staat" erschienen Weiter »